Zertifizierter verantwortungsvoller Pflanzenbau

Verantwortungsvoll produzierte Produkte liegen im Trend. Auch Blumen und Zier­pflanzen sollen nicht nur Freude bringen, sondern auch umwelt- und sozial­verträglich ange­baut werden. Doch der verantwortungsvolle Anbau von Blumen und Zier­pflanzen gehört nicht überall zum Alltag. Ein großes Problem: Der Anbau von Schnitt­blumen verbraucht viel Wasser. Um verantwortungsvolles und ressourcenschonendes Wirtschaften zu fördern, bietet der GLOBALG.A.P. Standard ein System der Überprüfung von guten Praktiken in allen Ländern mit Blumen- und Zierpflanzenindustrie.

 

Doch vor Ort kann kaum ein Käufer selbst über­prüfen, welcher Farmer umwelt­schonend handelt. Kein Problem: Denn für unsere Farmer ist Verantwortung mehr als ein reines Lippen­bekenntnis. Sie arbeiten umwelt- und sozialverträglich und haben sich dies nach den strengen Vorgaben des GLOBALG.A.P. Standards zertifizieren lassen. Damit Sie sich als Verbraucher dauerhaft auf das verantwortungsvolle Wirtschaften unserer Farmer verlassen können, wird deren Arbeitsweise regelmäßig von unabhängigen Experten überprüft.

Wo unsere Pflanzen herkommen

Welt­weit anerkannt und gleich­zeitig lokalen Bedingungen ange­passt: Unser Standard wird rund um den Globus einge­setzt, um den sicheren und verantwortungsvollen Anbau von Blumen und Zier­pflanzen zu garan­tieren. In diesen Ländern finden Sie unsere Farmer:

Wo unsere Blumen herkommen

*Stand April 2017

Wie können Blumen verantwortungsvoll angebaut werden?

Gut für Mensch und Um­welt – diesem Ziel ver­schreibt sich verantwortungsvolle Land­wirt­schaft. Denn Roh­stoffe wie sauberes Wasser sind begrenzt, der schonende Um­gang mit ihnen sichert die Lebens­grundlage der heutigen und zu­künftigen Erd­bevölkerung. Das Ziel sind Erträge, die ein gutes Ein­kommen sichern, ohne Mensch und Natur auszu­beuten. Folgende Schwer­punkte hat der verantwortungsvolle An­bau von Blumen und Zier­pflanzen:

Wie nachhaltig können Blumen sein?
  1. Boden­fruchtbarkeit erhalten. Natürlicher Dünger wie Stall­mist oder Pflanzen­abfälle, ein häufiger Wechsel der Anbau­pflanze: Möglich­keiten, die Qualität des Bodens zu ver­bessern, gibt es viele. Im verantwortungsvollen Pflanzen­bau werden sie nicht nur ein­gesetzt, um kurz­fristig die Ernte zu er­höhen. Viel­mehr kann so auf lange Sicht die benötigte Dünger­menge niedrig ge­halten werden. Zudem bleibt der genutzte Boden als Anbau­fläche erhalten. In Blumen- und Zierpflanzenanbau werden häufig künstliche Böden, sogenannte Substrate verwendet. Diese müssen ressourcenschonend gewonnen und im Kreislauf wiederverwertet werden.
  2. Pflanzen schützen. Der Wechsel zwischen ver­schiedenen Anbau­pflanzen oder sogar eine gemischte Aussaat helfen dabei, Schädlinge und Un­kräuter in Schach zu halten. Zudem wird bei der verantwortungsvollen Produktion auf einen ver­antwortungs­bewussten und sparsamen Um­gang mit Pflanzen­schutz­mitteln geachtet, was schädliche Aus­wirkungen auf Boden, Wasser, Luft und die Gesund­heit der Menschen minimiert.
  3. Vielfalt er­möglichen. Im verantwortungsvollen Anbau ist keines­wegs jedes wilde Lebe­wesen ein Feind. Maß­nahmen zur Bio­diversi­tät sind dazu da, um den Lebens­raum von Wild­pflanzen und -tieren zu sichern. Dadurch wächst’s auch besser: Kleine Wild­blumen­inseln oder spezielle Nist­möglich­keiten dienen Nütz­lingen wie Bienen als Unter­schlupf und Nahrungs­quelle.
  4. Menschen ver­sorgen. Zahl­lose Menschen sind im Bereich Blumen und Zier­pflanzen tätig. Verantwortungsvoller Anbau sorgt dafür, dass diese Arbeits­plätze erhalten bleiben und die Mit­arbeiter ein an­gemessenes Ein­kommen sowie würdige und gleich­berechtigte Lebens- und Arbeits­bedingungen er­halten.

Welche Rolle spielen
Standards und Siegel?

In Deutsch­land gibt es über 1.000 ver­schiedene Güte­siegel. Das Angebot ist groß – weil der Bedarf daran riesig ist. Als praktische Ent­scheidungs­hilfe unter­stützen sie uns beim Einkauf dabei, genau diejenigen Produkte aus­zu­wählen, welche die von uns gewünschten Qualitäten haben. Neben dem GGN-Label von GLOBALG.A.P. sind dafür im Bereich Blumen und Zier­pflanzen vor allem folgende Güte­siegel ver­treten: Rainforest Alliance, die nach­haltige Farm- und Forst­betriebe aus­zeichnet; MPS, ein Güte­siegel für umwelt­schonenden Garten­bau; und Fair­trade, die in Ent­wicklungs- und Schwellen­ländern unter anderem Blumen und Pflanzen zertifizieren. Darüber hinaus finden Ver­braucher auf vielen Produkten auch das Label von Natur­land e.V. sowie das Bio-Siegel. Beide stehen für eine Anbau­weise nach ökologischen Prinzipien.

Sie möchten das GGN Label nutzen?

Hier erhalten Sie Informationen zum GLOBALG.A.P. Standard für Blumen und Zierpflanzen.

Bei Fragen und für weitere Informationen zur Nutzung des Labels wenden Sie sich gerne an das

GGN Label Office 
info@ggn.org